Verein

Die Anfänge unseres Gospelchors liegen im Jahr 1998. Damals hat eine Ad-Hoc-Gruppe unter der Leitung von Pfarrer Hansueli Ryser einige Gospelsongs für einen Gottesdienst einstudiert. Daraus entwickelte sich im Verlauf der Jahre ein Verein mit vielen engagierten Mitgliedern. Seit 1999 gehören die Novemberkonzerte in der Thomaskirche Liebefeld zur Tradition und zu einem immer gut besuchten Gospelevent. Neben den gesanglichen Events, den Proben und Konzerten, wurden auch gesellige Anlässe zu liebgewonnenen Aktivitäten. [mehr lesen...]
 

Vorstand

 

Präsidentin

Bettina Scheuter Inderbitzin

   

Vizepräsidentin

Claudia Bühr

             
 

Aktuarin

Claudia Keller

   

Kassierin

Andrea Mettraux

             
 

Beisitzerin

Lea Bagutti

   

Beisitzerin

Renata Röthlisberger

             
 

 

     

 

 


 
Biographie

Wie alles begann – aus einem Projekt wird ein Chor

Die Anfänge unseres Gospelchors liegen im Jahr 1998, als sich eine Ad-Hoc-Gruppe unter der Leitung von Pfarrer Hansueli Ryser zusammenfand, um einige Gospelsongs für einen Gottesdienst einzustudieren. Daraus entwickelte sich im Verlauf der nächsten acht Jahre ein Chor mit an die 40-50 Mitgliedern. Seit 1999 gehören die Novemberkonzerte in der Thomaskirche Liebefeld zur Tradition und zu einem immer gut besuchten Gospelevent. Auftritte mit Gastsängerinnen wie Hedreich Nichols, mit den d'Glarner Inspirational-Singers, und Barbara de Zordo bereicherten diese Konzerte und gaben unserem Chor neue Impulse. Nach einem Sabbatical in Amerika, das Hansueli Ryser einer Gospelausbildung widmete, liess er sich vermehrt vom schwarzen Gospel inspirieren und brachte ebenfalls neue Akzente in unseren Chor ein. Neben den gesanglichen Events, den Proben und Konzerten, wurden auch gesellige Anlässe wie Bowlingabende und Chor-Weekends zur liebgewonnenen Tradition.

In den ersten Jahren gehörten Auftritte an der Hochzeitsaustellung Mari Natal in Bern, an der EXPO 02 in Yverdon, im Bahnhof Bern bei einem Adventskonzert und ein Auftritt am Weihnachtsmarkt in Bümpliz zu den Highlights.  

Der Chor entwickelt sich weiter – Dirk Raufeisen’s neue Impulse

Im April 2005 gab Hansueli Ryser die Chorleitung ab.

Als Nachfolger konnten wir mit Dirk Raufeisen einen hervorragenden Berufsmusiker für unseren Chor gewinnen. Dirk war nicht nur Chorleiter, sondern zugleich Pianist und Sänger und im Gospel-, Jazz-, Blues- und Popbereich zuhause. Er leitete während mehreren Jahren den von ihm gegründeten Chor Soulfood in Deutschland. Das Repertoire unseres Chores wurde durch Dirks eigene Arrangements, wie man sie in ihrer Komplexität, Originalität und mit ihren treibenden Rhythmen sonst nur aus Amerika kennt, sehr bereichert und die ersten gemeinsamen Konzerte waren ein voller Erfolg. Wir freuten uns besonders, dass die Zusammenarbeit bereits im Erreichen des Finals des 1. Swiss Gospel Contest in Weinfelden gipfelte. Dort hatten wir am 12. März mit 7 anderen Chören vor der Jury unser Bestes gegeben.
In den fünf Jahren unter der Regie von Dirk Raufeisen entwickelte sich der Chor stetig weiter. Verschiedene Anlässe führten immer wieder zu verschiedenen Highlights. So besuchten wir zum Beispiel im Jahr 2006 die schwarze Gemeinde der amerikanischen Sängerin Martha Cambridge in Landstuhl. Die Stimmung dort war eindrücklich. Das Gospel-Konzert – eingebettet in ein feierliches Programm – begeisterte Gross und Klein.

Auch unsere Chorwochenenden in St. Moritz waren auch immer ein spezielles Ereignis. Von Pfarrer Michael Landwehr wurden wir sehr gut empfangen und die Konzerte in der malerischen Kirche von Samedan sorgten für eine einzigartige Atmosphäre.


Erwähnenswert sind sicher auch die beiden Begegnungen mit unserem „Schwester-Chor“ „Soulfood“ aus Bad Vilbel. Im 2006 gastierte der deutsche Chor von Dirk Raufeisen bei uns in Liebefeld und im Sommer 2008 fand dann das „Rückspiel“ in Deutschland statt. Beide Konzertwochenenden waren ein voller Erfolg und die beiden Chöre harmonierten sehr gut miteinander.

Ein ganz besonderer Höhepunkt fand im November 2008 statt. Trini Massie und seine Band aus Pittsburgh/Pennsylvania probte mit uns während einer ganzen Workshop-Woche Lieder ein, die wir dann an unserem traditionellen Konzert-Wochenende einem begeisterten Publikum vortrugen. Der Chor wuchs zwischenzeitlich über sich hinaus, es war einfach Gospel pur.

Im Jahr 2009 fand in Schönbühl/BE ein spezielles Ereignis mit dem Namen „Gospel meets Jazz“ statt. Zusammen mit der „Old Man River Jazzband“ erlebten die Zuschauer im Zentrumssaal eine Begegnung der besonderen Art. Nach dieser Veranstaltung konnte man durchaus feststellen „Gospel and Jazz – it works!“.

Des Weiteren bleiben die Auftritte auf dem Gospelschiff auf dem Thunersee sowie in der Brigal Rolls Roys Bar in spezieller Erinnerung. Doch Gospel findet vor allem in der Kirche statt. Deshalb waren unter anderem die Auftritte in der Kirche Saanen und in der bekannten Hochzeitskirche Wahlern auch etwas Einzigartiges.  

2010 – 2012: Kent Stetler übernimmt die Regie

Nach fünf erlebnisreichen Jahren im Gospelchor Liebefeld beschloss Dirk Raufeisen Ende 2009 den Chor zu verlassen. Berufliche wie auch private Gründe bewogen ihn, einen anderen Weg zu gehen. So machten wir uns auf die Suche nach einem neuen Chorleiter. Im gebürtigen Kanadier Kent Stetler wurden wir fündig. Der Vollblutsänger und Musiker brachte einen grossen Erfahrungsschatz mit: Engagements in der Pepe Lienhard-Band, Auftritte mit Udo Jürgens sowie am Montreux Jazz Festival - um hier nur ein paar Beispiele zu nennen.

Auftritt in der Villa Stucki – Premiere mit Kent
Am 19. Juni 2010 ging beim Sommerfest der Villa Stucki in Bern unser erster Auftritt unter der Leitung von Kent Stetler über die Bühne. Das Wetter zeigte sich allerdings wenig sommerlich und so mussten wir dem Regen und der Kälte weichen und sangen - ein Novum in der Geschichte des Gospelchors Liebefelds - auf einer Treppe in der Villa. Bezüglich Choreographie mussten wir etwas kürzer treten, denn die Bewegungsfreiheit war eher bescheiden. Nichts desto trotz legten wir unsere anfängliche Nervosität ab und konnten nach den sechs interpretierten Titeln von einem gelungenen Auftritt sprechen. Die Organisatoren waren sehr zufrieden und die Zuschauer quittierten unsere Darbietung mit Applaus und Kollekte. Für den Gospelchor Liebefeld war es wichtig sich nach dem Wechsel erstmals wieder einem Publikum zu präsentieren.

„Standing Ovation“ im Gottesdienst – Heimspiel im Liebefeld
Eine Woche nach unserem Auftritt in der Villa Stucki hatten wir beim Gottesdienst in der Thomaskirche die Chance, uns vor eigenem Publikum zu präsentieren. Neben unseren vier Stücken, hatten wir noch das „Kyrie Eleison“ vierstimmig einstudiert. Im abwechslungsreichen und vom Clown Papito mit gestaltetem Gottesdienst wusste unser Chor zu gefallen. Beim Schlussapplaus gab es sogar ein „Standing Ovation“, was an einem Gottesdienst auch nicht alltäglich ist.

Gelungener Gottesdienst – Auftritt in Zollikofen
Am 19. September 2010 fand in der Mehrzweckhalle Geisshubel in Zollikofen ein ökumenischer Gottesdienst statt, den wir mit vier Stücken aus unserem alten Repertoire mitgestalten konnten. Am Tag zuvor hatten wir für unsere November-Konzerte während ca. acht Stunden eifrig geübt. So waren wir am Sonntag richtig gut eingesungen und konnten mit vier verschiedenen Solistinnen und Solisten einen überzeugenden Auftritt hinlegen. Die Reise an das andere Ende der Berner Agglomeration hatte sich wirklich gelohnt und frohen Mutes kehrten wir zu unseren Familien zurück um den Sonntag bei strahlendem Wetter ausklingen zu lassen

Intensives Chorwochenende in Lauenen vom 22.-24. Oktober 2010
Rund drei Wochen vor unseren November-Konzerten pilgerten die Mitglieder des Gospelchors Liebefeld nach Lauenen/BE um sich dort intensiv auf die grossen Events vorzubereiten. An drei Tagen probten wir engagiert und mit viel Energie und nahmen das ganze Konzertprogramm von A bis Z durch. Die Arbeit in den einzelnen Stimmgruppen war dabei sehr hilfreich, konnten wir doch dadurch selber entscheiden an welchen Stellen wir noch mehr üben müssen.

Die Stimmung war trotz der harten Arbeit super. Von einer Kochcrew wurden wir bestens verköstigt und auch der Spassfaktor fiel nicht zu kurz aus. So blieb an den zwei Abenden genügend Zeit um gemütlich zu plaudern, einen Jass zu klopfen, zusammen frei zu singen oder eine Runde zu „Meieren“ (bei allerdings sehr lautem Lachpegel…!).

Auch konnten wir am Samstagnachmittag die wunderschöne Bergwelt geniessen. Während sich die eine Gruppe auf den Weg machte, den berühmten Lauenensee zu besichtigen, wanderten einige Chormitglieder nach Gstaad. Allerdings war dieser Wanderweg viel länger als zuvor eingeschätzt und so reichte es gerade noch das Postauto zu besteigen und ohne Shopping zurückzufahren. Sehr zur Freude des Postauto-Fahrers der sich von uns ein Ständchen wünschte und diesen dann auch bekam.

Ein Feuerwerk der Emotionen – Unsere Novemberkonzerte 2010
Am Wochenende des 13. und 14. Novembers 2010 fanden die traditionellen Konzerte des Gospelchor Liebefelds in der Thomaskirche statt. Die Doppelkonzerte standen unter dem Moto „Gospel around the World“, da wir diesmal Stücke aus allen Herren Ländern zum Besten gaben. Für die Anwesenden sollten es unvergessliche Momente werden, wurden die Darbietungen doch zu einem Feuerwerk der Emotionen.

Unter der Leitung des neuen kanadischen Dirigenten Kent Stetler und der hervorragenden Begleitung der Band (Andreas „Chnufi“ Michel, Klavier; Jonathan „Jon“ Hossmann, Gitarre; Pascal Kaeser, Bass; Chrigu Fluri, Schlagzeug) begann unsere Reise in Südafrika. Nach dem Mundharmonika-Intro von Christoph Wenger sangen und tanzten wir zu den Rhythmen von „Shosholoza“. Danach folgte der schwungvolle Gospel „Operator“, der durch die Powerstimme von unserer Solistin Sarah Gerber, die richtige Würzung erhielt. Die Reise ging weiter nach Israel. Die Hymne „Shalom Sea la Paz“ wurde spanisch vorgetragen und mit einem israelischen Volkstanz untermauert. Für einen besinnlichen Moment sorgte Cornelia Platoni bei diesem Stück mit ihrem Solo-Intro.

Danach wurde es noch eine Spur exotischer. Mit der Balade „Sky“ führte uns die musikalische Reise nach Japan. Nach dieser emotionalen Darbietung konnten die Zuschauerinnen und Zuschauer feststellen; Gospel und Japan: Das passt! Mit dem „O.G.C Medley“ betraten wir wieder europäischen Boden. Das abwechslungsreiche Medley des norwegischen Profichores „Oslo Gospel Choir“ wurde traditionell auf englisch gesungen. Als Höhepunkt ist hier besonders die Soloeinlage von Ramona Baeriswyl bei den Stücken „high and mighty“ und „shine your light“ zu erwähnen. Danach konnte Kent Stetler beim „gute Laune-Lied“ „Goede moed“ beweisen, das er auch der holländischen Sprache mächtig ist. Als Solist stach seine Sprachbegabung besonders hervor. Aber auch der Chor hatte bewiesen, dass die holländische Sprache durchaus erlernbar ist…

Etwas ruhiger ging es dann bei der Interpretation des deutschen Liedes „Die Erkenntnis“ zu und her. Bei dieser Ballade konnte unser junger Gastsänger Kelvin Beyeler seine musikalischen Qualitäten unter Beweis stellen. Als Kontrast ging es beim französischen Gospel „un jour de joie“ schwungvoll um nicht zu sagen „hip-hop-mässig“ weiter. Christoph Wenger bewies als Leadsänger, dass er nicht nur die Mundharmonika sondern auch seine Stimmbänder voll im Griff hat. Ein weiterer emotionaler Höhepunkt war sicher die italienische Version des Popklassikers „you raise me up“. Bei „Mi rialzerei“ legte Kent Stetler sein ganzes Stimmvolumen ein. Zusammen mit der harmonischen Begleitung des Chores war dieses Stück: „100% Gefühl“.

Beim Gospel-Klassiker „Kum Ba Ya“ kam nun auch das Publikum zum Zuge. Begleitet von Vorsängerin Ramona Baeriswyl bewiesen die Zuschauerinnen und Zuschauer, dass sie des Stückes mächtig sind. Als letztes offizielles Lied endete die Reise in Spanien wo mit „Testifica“ zu lateinamerikanischen Rhythmen Salsa getanzt wurde (Leadstimme Sarah Gerber).

Doch das Publikum wollte viel mehr. So konnten wir mit „Gross isch är“ beweisen, dass auch das Berndeutsch eine Gospelsprache ist. Zu guter Letzt wurde es bei „One life one soul“ nochmals richtig gefühlvoll. Vor allem die Duettpassage von Kent Stetler und Bassist Pascal Kaeser sorgten für ein grosses Gänsehautfeeling.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer quittierten die Konzerte jeweils mit „standing ovations“. Für uns als Gospelchor ein Beweis, dass die Botschaft und die Freude der Gospelmusik beim Publikum angekommen war. Einige erlebten gar eine (Zitat) „Achterbahn der Gefühle“.


Auftritt in der katholischen Kirche in Köniz am 1. Advent
Zwei Wochen nach unseren fulminanten Konzerten in der Thomaskirche im Liebefeld, durften wir einen Gottesdienst in der katholischen Kirche in Köniz mitgestalten. Es wurde ein sehr musikalischer Gottesdienst: Neben den zahlreichen Kirchenliedern, konnten wir sechs Stücke aus unserem aktuellen Programm zum Besten geben. Am Schluss gab es vom Publikum einen warmen Applaus und dem Pfarrer gefiel es derart, dass er uns spontan auch gleich für den nächsten Sonntag eingeladen hätte…

Auftritt am Weihnachtsmarkt in Murten vom 11. Dezember 2010
Beim sehr gut besuchten Weihnachtsmarkt in Murten hatte der Gospelchor Liebefeld seinen ersten Open-Air-Auftritt in diesem Jahr. Vis-a-vis von einem prächtigen Weihnachtsbaum und inmitten von vorweihnachtlichen Düften, durften wir während einer halben Stunde zu einer besinnlichen Stimmung beitragen. Neben einem Auszug aus unserem aktuellen Programm kamen zwei neue Weihnachtslieder dazu. Beim „Christmas song“ sowie bei „Mary’s boy child“ trugen wir passend zur Adventszeit unseren Teil zur weihnachtlichen Vorfreude bei. Der Auftritt kam sehr gut an.

Benefizkonzert in der Kappelle der Strafanstalt Hindelbank
Am 5. April 2011 fand in der Kapelle der Frauenanstalt Hindelbank ein Benefizkonzert des Gospelchor Liebefelds statt. Wir gaben dabei Stücke von unserem letztjährigen Novemberkonzert zum Besten. Mit dem Programm „Gospel around the World“ konnten wir das Publikum in der Kapelle begeistern. Von Anfang an war die Stimmung locker und es wurde geklatscht und mitgesungen. Beim letzten Lied, als Zugabe sangen wir ein „Oh Happy Day“, gab es dann kein Halten mehr und die ganze Kappelle „stand“. Für den Gospelchor Liebefeld war es eine grosse Freude, konnten wir die Botschaft und die Klänge des Gospels doch einmal in einem anderen Umfeld übermitteln. Die Organisatoren waren ebenfalls begeistert und so stehen die Chancen recht gut, dass dies nicht der letzte Auftritt des Gospelchor Liebefelds in Hindelbank war.

Singreiches Wochenende in St. Moritz
Vom 16.-18. September 2011 fand das Chorwochenende des Gospelchor Liebefelds in St. Moritz statt. Auf Einladung von Pfarrer Michael Landwehr aus Samedan begaben wir uns also ins Oberengadin, wo wir drei tolle und intensive Tage erlebten. Neben dem intensiven Einstudieren der Songs, den köstlichen Mahlzeiten vom Hotel Randolins und einer freien Zeit um die Gegend kennen zu lernen, standen auch zwei Auftritte auf dem Programm. Der erste Auftritt fand am Samstagabend in der schmucken Dorfkirche von Samedan statt. Zwar hatte der Chor ein wenig Platzprobleme um sich aufzustellen, doch dafür war die Akustik hervorragend. Das einstündige Konzert machte enorm Spass und am Ende konnten wir von einem gelungenen Auftritt sprechen. Die Konzertbesucherinnen und Besucher kamen dabei in den Genuss von neuen Stücken, die wir im Hinblick auf unser Doppelkonzert im November im Liebefeld, zum Besten gaben. Am Sonntag stand nach einer kleinen Wanderung zur Bergkirche San Peter der Gottesdienst auf dem Programm, wo wir nochmals sechs Songs vortrugen. Wettermässig hatte dieses intensive Wochenende auch alles zu bieten. Von Sonne und Sommertemperaturen bis hin zu einer markanten Abkühlung mit intensivem Regen. Und wenn wir noch bis Montag geblieben wären, wäre sogar noch Schnee dazugekommen…

Benefizkonzert im Schul- und Wohnheim Rossfeld
Am Dienstag, 20.09.2011 fand im Schul- und Wohnheim Rossfeld ein Benefizkonzert des Gospelchors Liebefeld statt. In einem gut gefüllten Raum, mit Aussicht auf die Berner Alpen, sangen wir während gut 45 Minuten aus vollen Kehlen. Ein spezielles Erlebnis beinhaltete das Präsentieren der letzten zwei Lieder. Für „One Life, One Soul“ und „Happy Day“ durften die Schülerinnen und Schüler nach vorne kommen und zusammen mit dem Chor singen. Dies machte allen Beteiligten sichtlich Spass und unser Chorleiter Kent Stetler konnte wie immer das Publikum bestens animieren. Leuchtende Kinderaugen, zufriedene Zuhörerinnen und Zuhörer, alles in allem war der Auftritt sehr bereichernd. Für den Gospelchor Liebefeld war dieses Konzert ein weiterer Beweis dafür, dass Benefizveranstaltungen lohnend sind, da sie Begegnungen ermöglichen, die sonst wohl nicht stattfinden würden.

Die Geschichte des Gospels hautnah erlebt – unsere Novemberkonzerte
Am 12. und 13. November 2011 fanden in der Thomaskirche im Liebefeld unsere traditionellen Novemberkonzerte statt. Dieses Jahr stand ganz im Zeichen der bewegenden Geschichte des Gospels. Mittels Gesang, Musik, Videos und Reden haben wir dem Publikum die „History of Gospel“ nahegebracht. Das Konzert gliederte sich in drei Teile; von der Sklavenzeit über die Bürgerrechtsbewegung in den USA bis hin in die moderne Gospelzeit. Mit entsprechenden Songs und jeweils dazu passenden Kleidern haben wir die Emotionen aus diesen Zeiten übermittelt. Die Botschaft kam an. Das Publikum erlebte fröhliche, bewegende und auch nachdenkliche Momente. Für Abwechslung war gesorgt. So waren viele bekannte Gospelsongs zu hören, darunter „Happy Day“, „Amazing Grace“ und „Down by the Riverside“. Auch neuere Songs, wie „Still haven’t found what I’m looking for“ von U2 und „like a prayer“ von Madonna kamen bei den Konzertbesucherinnen und –besuchern gut an. Auch die diversen Solisten und ein Männerquartett wussten zu überzeugen. Der Gospelchor Liebefeld bot eine rundum abgeschlossene Show.

2012: Matthias Hochstrasser übernimmt das Ruder

Nach interessanten zwei Jahren mit Kent Stetler, der uns Ende Dezember 2011 aus privaten Gründen verliess, gelang uns der Start mit dem neuen Chorleiter Matthias Hochstrasser voll und ganz. Er brachte und vor allem im Bereich Rhythmik und Genauigkeit Einiges bei und wir konnten nahtlos an die Arbeit mit Kent Stetler anknüpfen.

Eine Hochzeit, ein Auftritt und ein Gottesdienst – Aktiver Juni für den Gospelchor Liebefeld

Im Juni erfolgten die ersten Auftritte des Gospelchors Liebefeld unter der Leitung von Matthias Hochstrasser. Der Start machte ein Chor interner Auftritt in der wunderschönen Schlosskirche Spiez. Da sich die Ankunft der Braut ein wenig verzögerte, sang der Chor neben den geplanten Stücken spontan noch zwei zusätzliche Lieder. Den Hochzeitsgästen gefiel es, und so konnten wir nach einem gelungenen Auftritt noch ein feines Apero am Thunersee geniessen.

Am Dienstag 19. Juni 2012 fand in der französischen Kirche in Bern ein Konzert eines Chores aus Tansania statt. Zusammen mit den afrikanischen Klängen gaben noch fünf weitere Chöre aus der Region ein paar Kostproben ihres Könnens, darunter auch der Gospelchor Liebefeld. Der erlebnisreiche und abwechslungsreiche Abend in der gut gefüllten Kirche war für uns ein einzigartiges Erlebnis. Es war beeindruckend mit welcher Freude und Begeisterung der Chor aus Tansania seine Lieder vortrug. Wieder einmal konnte man feststellen, dass Gesang verbindet, weit über alle kulturellen Unterschiede hinaus.

Am Sonntag 24. Juni schliesslich hatte der Gospelchor Liebefeld einen Auftritt in der Thomaskirche im Liebefeld. Von den vier Stücken, die wir am Gottesdient vortrugen, waren zwei Neue dabei.

Intensives Chorwochenende im Jura

Vom 21.-23. September 2012 fand das traditionelle Chorwochenende des Gospelchor Liebefelds statt. Diesmal zog es uns in den Jura, zum Ferienlagerhaus „Les Mottes“ in Les Reussilles. Neben dem geselligen Beisammensein stand natürlich das intensive Üben des Konzertprogramms im Fokus. Vor allem am Samstag wurde viel geprobt, gesungen und getanzt. Trotzdem fand sich genügend Zeit um zu regenerieren, sei es um in Ruhe ein Buch zu lesen oder um bei regnerischem Wetter auf Steinpilzsuche zu gehen. Zum Abschluss des Wochenendes fand ein Gottesdienst statt, den wir auf einer Jurahöhe in einer Kapelle gemeinsam mit dem Chor „Menocanto“ bestritten. Dies war auch eine gute Gelegenheit um einige unserer Konzertlieder vor Publikum zu präsentieren.

Zwei gelungene Auftritte in der Heimat des Gospelchors Liebefeld

Der Oktober stand für den Gospelchor Liebefeld ganz im Zeichen der Vorbereitung auf unsere Hauptkonzerte.

So fand am Sonntag 14. Oktober ein Auftritt an der Gewerbeaustellung GEWA in Köniz statt. An einem kalten sonnigen Morgen gaben wir den Zuschauerinnen und Zuschauern ein paar Kostproben aus unserem aktuellen Programm. Für uns war dies eine gute Gelegenheit um Werbung in eigener Sache zu machen.

Am Samstag 27. Oktober hatten wir zuerst einen intensiven Probetag, unter anderem mit der Tanzgruppe „kidz of scene“, mit der wir an unseren Konzerten auftreten werden. Am Abend waren wir dann noch an der Kulturnacht in Köniz zu hören. In der Schlosskirche durften wir vor vollen Rängen während ca. 45 Minuten ein paar Stücke aus unserem Konzertprogramm sowie einige aus unserem Repertoire vortragen. Dem Publikum gefiel es und wir konnten für eine gewisse Zeit die Herzen der Zuschauer in dieser kalten Winternacht wärmen.

Musik trifft auf Tanz – Bewegende Jahreskonzerte:

Am Wochenende des 10. / 11. November 2012 fanden in der Thomaskirche Liebefeld die traditionellen Jahreskonzerte statt. Dieses Jahr standen die Auftritte unter dem Motto „Gospel meets Streetdance“ ganz im Zeichen der Rhythmik. Zusammen mit der Streetdance-Tanzgruppe „Kidz of Scene“ brachte der Gospelchor Liebefeld die Thomaskirche in Schwingung.

Begleitet von den überzeugenden Klängen der Band (Piano: Andreas Michel; Gitarre: Jonathan „Jon“ Hossmann; Bass: Pascal Kaeser; Schlagzeug: Chrigu Fluri) trugen alle Beteiligten zu einem bunten Gesamtfeuerwerk bei. An den zwei gut besuchten Konzerten wurde dem Publikum eine Mischung zwischen „groovigen“ Hiphop-Klängen und ruhigen Hymnen geboten. Neben den bekannten Songs „Amen“ und „Happy Day“ wurden einige moderne Interpretationen aus den USA vorgetragen, u.a. von Kirk Franklin „Brighter Day“ und„Hosanna“ und von Israel Houghton „Just wanna say“. Zu Beginn und gegen Ende des Konzertes wurde der Chor von der Tanzgruppe begleitet und die Lieder so auch visuell interpretiert.

Bei zahlreichen Songs konnten unsere Solistinnen und Solisten (Ramona Baeriswyl, Sarah Gerber, Sanja Stanisic und Christoph Wenger) kraftvoll überzeugen. Der Chor nutze die Zeit des Applauses, um sich von den Talaren und bunten Schals zu trennen und im farbenfrohen, legeren Outfit wieder zur Zugabe „Ain’t No mountain“ zu erscheinen.

An diesem regnerischen Wochenende durfte der Gospelchor Liebefeld wieder einmal die frohe Botschaft des Gospels einem grösseren Publikum überbringen. Unter der Leitung von Matthias Hochstrasser gelang uns der Beweis, dass Gospelmusik immer aktuell ist und durchaus modern sein kann.

Unsere Auftritte im Advent 2012:

Am dritten Adventswochenende durften wir das Jahr 2012 mit zwei schon fast zum festen Jahresprogramm gehörenden Auftritten abschliessen.

Wie schon in den vergangenen zwei Jahren trafen wir uns am Samstag in Murten auf dem Weihnachtsmarkt, um den Marktbesuchern und sonstigen Gospelfreunden einige Songs aus unserem Jahrskonzert vorzutragen. Mit bekannten Weihnachtsliedern schlossen wir unseren kurzen, immer wieder schönen Auftritt in Murten ab.

Bereits am Sonntag sahen wir uns wieder, um den alljährlich stattfindenden Gospelbrunch im Kursaal Bern mit unseren Liedern zu umrahmen. In drei Blöcken durften wir die Gäste mit Gospelsongs und Weihnachtsliedern unterhalten und auf die bevorstehenden Weihnachtstage einstimmen.

2013:

Juni-Auftritte des Gospelchors Liebefeld
Im Juni hatte der Gospelchor Liebefeld gleich drei Auftritte innerhalb von einer Woche. Am Wochenende des 15. und 16. Juni traten wir im Rahmen der Event-Reihe Gurtenquelle auf dem Gurten auf. An beiden Tagen durften wir jeweils während dreier Sets Stücke aus unserem letztjährigen und diesjährigen Programm zum Besten geben. Bei strahlendem Sommerwetter und guter Laune präsentierte der Gospelchor Liebefeld Songs des gesamten Gospelspektrums. Unter der Leitung von Matthias Hochstrasser und den Solisten Sanja Stanisic und Christoph Wenger gelang dem Chor ein gelungener Auftritt, welcher vom Publikum gebührend applaudiert wurde.

Am 23. Juni trat der Gospelchor Liebefeld am Gottesdienst in der Thomaskirche auf. An unserem "Heimspiel" konnten wir vier Songs vortragen und trugen mit der Begleitung der Gemeindelieder zur Gestaltung des Gottesdienstes bei.

Gelungenes Chorweekend in Beatenberg:
Vom 6.- 8. September 2013 fand das jährliche Chorwochenende des Gospelchors Liebefeld in Beatenberg statt. Im sehr schön gelegenen Jugendhaus "Ramsern" durften wir eine intensive Zeit verbringen. Neben viel Gesang, auch in Form von Workshops und Stimmbildung, stand das gesellige Zusammensein im Vordergrund. So wurde viel gelacht, gespielt, und vor allem an den ersten zwei Tagen, die Sonne genossen. Für unser Novemberprogramm "Gospel meets Pop" haben wir inklusive Choreo-graphien hart gearbeitet. Das Resultat lässt sich sehen. Mit vollem Elan geht’s jetzt weiter in die Vorbereitung auf unsere Konzerte in der Thomaskirche (9. und 10. November 2013). Doch zuerst stand am Dienstag 10. September bereits ein weiterer Termin auf dem Programm. Wir durften im Schulheim Rossfeld in Bern auftreten.

"Gospel meets Pop", bunte und stimmungsvolle Konzerte des Gospelchor Liebefeld:
Novemberzeit; die Blätter fallen, die Tage werden kälter und kürzer und der Gospelchor Liebefeld präsentiert sein neues Projekt. Auch in diesem Jahr bot der Chor in der Thomaskirche Liebefeld eine stimmungsvolle und emotionale Show, die vom Publikum lautstark honoriert wurde. Denn so bunt wie das Herbstlaub, so vielfältig war das Konzert unter dem Motto: "Gospel meets Pop". Unter der souveränen Leitung von Matthias Hochstrasser wurden unter anderem Stücke von Michael Jackson, Tina Turner und Phil Collins vorgetra-gen. Neben zahlreichen eher ruhigen Balladen, wie beispielsweise "When You Believe" von Mariah Carey und Whitney Houston und "Hallelujah" von Leonard Cohen, waren auch fetzige Titel wie "Rejoice And Be Glad" oder "Living He Loved Me" zu hören. Auch dank den hervorragenden Solisteneinlagen von Ramona Baeriswyl, Sanja Stanisic und Christoph Wenger sowie Gastsolist Kent Stetler wurde dem zahlreichen Publikum ein emotionaler und mitreissender Abend geboten. Begleitet wurde der Chor wie schon die Jahre zuvor von der Band mit Andreas Michel (Piano), Jonathan Hossmann (Gitarre), Pascal Käser (Bass) und Christoph Fluri (Schlagzeug). Wie jedes Jahr funktionierte das Zusammenspiel mit der Band ausgezeichnet, und so blickt der Gospelchor Liebefeld auf zwei rundum gelungene Konzerte zurück.

Doppelauftritt zum 1. Advent; Der Gospelchor Liebefeld heizte ein:
Am ersten Adventswochenende standen für den Gospelchor Liebefeld gleich zwei Auftritte auf dem Programm. Am Samstag 30. November stimmten wir, wie bereits im Jahr zuvor, in der Altersresidenz "Au Lac" in Biel auf die kommende Weihnachtszeit ein. Inmitten von vier glitzernden Tannenbäumen präsentierte der Chor Stücke aus seinem aktuellen Programm. Natürlich durften auch einige Weihnachtslieder nicht fehlen. Den anwesenden Gästen wussten wir zu gefallen und so können wir auf ein gelungenes Gastspiel in Biel zurückblicken. Zugleich war dies auch die Premiere unseres neuen Pianisten "Joseph" Yosapon Kunavipakorn. Der gebürtige Thailänder stellte sein ausgezeichnetes Können erstmals unter Beweis.

Am Sonntag 1. Dezember trat der Gospelchor Liebefeld im Rahmen des 7-Jährigen Geburtstages des "alten Schlachthaus" in Herzogenbuchsee auf. Um es vorweg zu nehmen: Der Chor brachte das Eventlokal zum kochen. Während zweier Sets mit unterschiedlichem Publikum konnte der Chor auf der kleinen Bühne bei prächtiger Stimmung glänzen.
Vor allem nach dem zweiten Set wurden lautstark ("Einer geht noch, einer geht noch rein!") weitere Songs gefordert. So verliessen wir Herzogenbuchsee mit guter Laune und mit der Gewissheit, einen feurigen Start in die kalte Jahreszeit gelegt zu haben.

Auftritt am Gospelbrunch im Kursaal
Am 22. Dezember, dem vierten Advent, hatte der Gospelchor Liebefeld die Gelegenheit am Weihnachtsbrunch im Kursaal, Lieder aus seinem diesjährigen Konzertprogramm vorzutragen. Natürlich durften so kurz vor Weihnachten auch einige besinnliche Weihnachtslieder nicht fehlen. Dem Publikum schien das Programm sehr zu gefallen, die Stimmung war toll und zum Schluss bildete sich eine stehende Fangemeinde vor unseren Augen, welche lautstark sogar noch eine Zugabe forderte. Dieser Aufforderung kamen wir natürlich sehr gerne nach.
Danach war jedoch definitiv Schluss für dieses Jahr. Mit Genugtuung und auch mit etwas Stolz blicken wir auf ein interessantes und abwechslungsreiches Chorjahr zurück.

2014:

Erlebnisreiches Chorweekend in Samedan
Vom 30. Mai bis zum 1. Juni 2014 fand das jährliche Chorweekend des Gospelchors Liebefeld statt. Diesmal reisten wir ins schöne Bündnerland nach Samedan. Dort erwartete uns bereits zum vierten Mal seit Bestehen des Chors Pfarrer Michael Landwehr. Um es vorwegzunehmen, es wurde ein erlebnisreiches Wochenende mit vielen verschiedenen Facetten.

Zuerst einmal stand natürlich das Singen und Einstudieren unserer Lieder im Fokus. Der Höhepunkt aus dieser Hinsicht war sicher der „Biker-Gottesdienst“ am Sonntag in der Dorfkirche Samedan im Rahmen der 3. Biker Days. Als Altar diente eine Harley Davidson, auf welcher der Pfarrer seine Predigt hielt. Wir durften einige Lieder zum Besten geben. Ein emotionaler Moment war sicher die Interpretation der Gotthard-Hymne „One Life, One Soul“, bei welcher die eine oder andere Träne floss.

Zum anderen gab es genügend Zeit das gesellige Zusammensein zu geniessen. So ging es am Samstagnachmittag für alle Interessierten zu einer Alpschaukäserei-Besichtigung im nahen Morteratsch. Wir durften dem Alpkäser beim Käsen über die Schulter schauen, bekamen viele interessante Antworten auf unsere Fragen und durften sogar mit anpacken beim Fertigstellen der Käsemutschli. Alle waren beeindruckt und genossen die verschiedenen Sorten Alpkäse mit dem dazu servierten Weisswein in vollen Zügen. Die anderen Mitglieder, welche es lieber gemütlicher angehen liessen, genossen auf einer Restaurantterrasse das wunderschöne Wetter von Samedan, wobei der eine oder andere Bekanntschaft machte mit der starken Bündner Sonne…

Alles in allem wurde viel gelacht, gespielt (vor allem das Schweizers Nationalspiel Nr. 1, das Jassen) und sogar getanzt. Letzteres bis tief in die Nacht in der Mehrzweckhalle Samedan.

So ging, umrahmt von der imposanten Hin- und Rückreise im Zug durch die Bündner Schluchten und Tunnels, ein rundum gelungenes Chorwochenende zu Ende.

Hochzeit, Gottesdienst und Gurten-Auftritt
Im Juni standen für den Gospelchor Liebefeld drei Termine auf dem Programm. Am 14. Juni hatten wir einen Auftritt bei einer Hochzeit in Sutz-Lattrigen, wo wir in der beschaulichen Kirche am Bielersee drei Songs zum Besten geben durften.

Einen Tag später traten wir in der Thomaskirche Liebefeld beim „Clown-Gottesdienst“ auf, wo wir unter anderem das neue Stück „Joyful, Joyful“ präsentierten. Diese „Beethoven-Adaptation“ werden wir übrigens auch an unseren Konzerten „Classical meets Gospel“ im November vortragen.

Am Samstag 28. Juni 2014 schliesslich waren wir auf dem Gurten, wo wir im Rahmen der „Kleinkonzerte an der Gurten-Quelle“ ein Konzert in drei Sets gaben. Bei bewölktem Himmel und mit einigen Regentropfen begannen wir zu singen. Petrus schien sich an unserem Gesang zu erfreuen, und er bedankte sich bei uns mit Sonnenstrahlen und angenehmen Temperaturen. Mit jedem Set erhöhte sich die Anzahl Zuschauer und somit auch der Applaus.

Kurzer aber würziger Auftritt bei „Köniz singt“
Organisiert von der Chorvereinigung Bern und Umgebung CVBU fand am Samstagabend, 14. September 2014 die Veranstaltung „Köniz singt“ in der Schlosskirche Köniz statt. Inmitten von verschiedenen Musikgenres durfte sich auch der Gospelchor Liebefeld einreihen. Mit den drei Liedern „Hear My Prayer“, „I Say A Little Prayer For You“ und „Joyful, Joyful“ durften wir einen kleinen Vorgeschmack auf unsere Novemberkonzerte geben. Die „Zugabe“ gab es dann in einem Nebenraum im Schlosshof. Auf spontane Anfrage sangen wir bei einer Geburtstagsfeier a cappella „Lean On Me“.

„Classical meets Gospel“-Tournee – Mit der Sonne unterwegs:

Unter dem Motto „Classical meets Gospel“ – „Walking on sunshine“ startete der Gospelchor Liebefeld zusammen mit dem Chorlife Steffisburg und dem Jugendorchester Köniz (JOK) am 1. November 2014 zu einer einzigartigen Tournee. Um es vorweg zu nehmen: Die Sonne war unser steter Begleiter, sowohl am Himmel wie auch in unseren Herzen.

Der 1. Auftritt fand im schmucken Burgsaal in Thun statt. Mit einer Mischung aus feinen Klängen und fetzigen Melodien konnte sich das zahlreiche Publikum überzeugen lassen, dass die Mischung zwischen Klassik und Gospel funktioniert.
Die Zuschauerinnen und Zuschauer honorierten die Darbietung mit kräftigem Applaus und „Standing Ovations“. Unter der hervorragenden Leitung unserer Dirigenten Matthias Hochstrasser (Gospelchor Liebefeld und Chorlife Steffisburg) und David McVeigh (JOK) wuchs das Musik- und Gesangs-Ensemble über sich hinaus.

Am 2. November, führte uns unsere Reise durch den Lötschbergtunnel nach Visp. Im Wallis erweiterte sich unser „Grosschor“ nochmals um etwa 50 Stimmen, da wir von den Sängerinnen und Sänger des Gospelchors „Gospeljoy Brig“ unterstützt wurden. Den ersten Teil des Programms bestritt der Walliser Chor, im anschliessenden zweiten Teil durften wir unsere Lieder präsentieren. Im bekannten Kulturlokal „La Poste“ durfte das Publikum in einem dritten Teil alle Künstler zusammen bestaunen. Das Fazit: Nach dem Berner Oberland konnten wir auch das Wallis mit fesselnder Musik und überzeugendem Gesang für uns gewinnen.

Eine Woche später, am 8. und 9. November, endete unsere kleine Tournee schliesslich in der Aula des Gymnasiums Lerbermatt in Köniz. Auch diese zwei „Heimspiele“ wurden zu einem unvergesslichen Erlebnis. An beiden Tagen war der Saal ausverkauft. Gegen Ende der Konzerte gab es fürs Publikum kein Halten mehr. Der minutenlange Applaus und die „Standing Ovations“ waren ein weiterer Beweis dafür, dass wir mit unserem „Crossover-Projekt“ etwas Einzigartiges geleistet hatten.

Aufgrund der tollen Arrangements, die eigens für dieses Projekt erstellt wurden und einem abwechslungsreichen Programm, erlebte das Publikum jeweils eine tolle Show. Hervorzuheben sind da sicher die Soloparts von Sanja Stanisic („Lord I know I’ve been changed“, „Coming Home“, „I say a little prayer“, Melanie Martin („Time is a healer“) und Corinne Hanhart („Lean on me“). Aber auch das bekannte „Joyful, Joyful“ mit einem langen, wunderschönen Intro des Orchesters war mitunter ein Höhepunkt. Beim letzten Lied, dem Hitparadentitel „Happy“ von Pharrell Williams, wurden alle Zuschauerinnen und Zuschauer aufgefordert mitzusingen und mitzutanzen.

Zwei schöne Adventsauftritte zum Abschluss des Chorjahres 2014:

Nach unserem erfolgreichen Projekt „Classical meets Gospel“ mit dem Chorlife Steffisburg und dem Jugendorchester Köniz im November, standen in der Weihnachtszeit noch zwei Termine auf dem Programm, bei denen wir wieder „alleine“ auf der Bühne standen.
Am 1. Advent fand, wie bereits in den letzten beiden Jahren, der Auftritt im Alters- und Wohnheim „Residenz Au Lac“ in Biel statt. Mit einer gelungenen Mischung aus Gospel und Weihnachtsliedern konnten wir die Herzen der Zuschauerinnen und Zuschauer berühren. Dass wir auch ein paar traditionelle Weihnachtslieder wie „Oh Tannenbaum“ und „Oh Du Fröhliche“ zum Besten gaben, trug sicher auch zu einem besinnlichen Abend bei.
Am Dienstag 16.12. hatten wir einen Adventsauftritt bei der Weihnachtsfeier der Gebäudeversicherung Bern (GVB) in Ittigen. Auch hier konnten wir mit einem Mix aus Gospel und Weihnachtsliedern überzeugen. Dabei gab es eine Premiere: Mit dem Lied „Amezaliwa“ sangen wir ein Weihnachtslied vom afrikanischen Kontinent auf Swahili. Nach dem Auftritt konnten wir an unserem chorinternen Weihnachtsessen im Restaurant Bellevue in Ittigen das erfolgreiche Chorjahr 2014 ausklingen und all die speziellen Momente nochmals Revue passieren lassen.

2015:

Auftritt in der Thomaskirche zum Auftakt des Chorjahres 2015:

Am Sonntag 8. Februar 2015 trat der Gospelchor Liebefeld in der Thomaskirche an einem Gottesdienst auf. Neben den Songs aus dem bestehenden Repertoire („Hear My Prayer“, „Holy Is The Lamb“ und „In Your Arms“), bekamen die Gottesdienstbesucher auch gleich zwei neue Lieder zu hören. Bei „Lord Hold My Hand“ mit unserem Solisten Christoph Wenger und „Soon And Very Soon“ konnten wir zeigen, dass das neue Programm fetzig sein wird.
Unter dem Motto „Back to the roots“ werden wir an den Novemberkonzerten (14. und 15.11.) sowohl zurück zu den Wurzeln des Gospels, als auch zurück zu den Wurzeln des Gospelchors Liebefeld gehen. Mit vielen „Traditionals“ werden wir versuchen, das Publikum zu begeistern.

Sonniger Auftritt am JOK-Sommerfestival vom 27. Juni 2015

Im Rahmen des Sommerfestivals des Jugendorchesters Köniz hatte der Gospelchor Liebefeld noch einen letzten Auftritt vor den Sommerferien. Der Auftritt fand auf dem Vorplatz der Thomaskirche bei strahlendem Sonnenschein statt. Beim etwa 30-40 minütigen Auftritt gab es Altes und Neues zu hören. So waren einige Titel dem JOK sicherlich noch präsent, da wir diese zusammen an den Novemberkonzerten 2014 unter dem Titel „Classical meets Gospel“ vorgetragen hatten.
Zudem präsentierten wir ein paar neue Songs des diesjährigen Projektes „Back to the Roots“. Insgesamt können wir auf einen gelungenen Abend zurückblicken. Wir freuen uns nach der Sommerpause auf das nächste Semester, das ganz im Fokus unserer Jahreskonzerte vom 14. und 15. November stehen wird

Zwei Hochzeiten im August - einmal in Bern und einmal in Solothurn:

Am 15. August fand in der Nydeggkirche in Bern die Hochzeit unseres Chor-leiters Matthias Hochstrasser statt. Da er verständlicherweise nicht selber dirigieren konnte, übernahm Kent Stetler diese Rolle. Es war eine sehr bewe-gende und emotionale Hochzeit. Dabei sein zu dürfen, bedeutete unserem Chor sehr viel.

Da Matthias jetzt einige Wochen in den Flitterwochen weilt, war es erneut unserer ehemaliger Chorleiter Kent Stetler, der mit uns am 22. August nach Solothurn reiste. Dort fand in der eindrücklichen, grossen katholischen St.Ursen Kathedrale eine spanische Hochzeit statt. Neben der rein auf spanisch geführten Trauung, sorgte der Chor in der imposanten Kirche für englische Töne.

„Back To The Roots“- Jahreskonzerte: Mit Power und Gefühl zurück zu den Wurzeln

Unter dem Motto „Back To The Roots“ fanden am Wochenende des 14. und 15. November 2015 in der Thomaskirche Liebefeld die traditionellen Jahreskonzerte des Gospelchors Liebefeld statt. An zwei Abenden gingen wir mit lauten und leisen Tönen auf eindrückliche Art und Weise zurück zu den Wurzeln der Gospelmusik.

Nach dem Auftakt „Soon And Very Soon“ und der Hymne „Testify“ stand der „Afrika-Teil“ auf dem Programm. In den traditionellen „Dashiki“-Shirts, die ein Vorstandsmitglied aus Tansania mitbrachte, präsentierten wir eine bunte Palette von Liedern aus der Heimat der Gospelmusik. Zugegeben, das Erlernen der Songs war aus sprachtechnischen Gründen nicht gerade einfach… Aber das Resultat konnte sich sehen und hören lassen. Dieser Liederblock wurde hauptsächlich „Accapella“ gesungen und vom 80er-Jahre-Hit „Africa“ von „Toto“ abgeschlossen.

Nach dem raschen Tenuewechsel, weiter ging es in schwarzem Hemd und rotem Foulard, standen unter anderem diverse Gospels auf dem Programm, die der Gospelchor Liebefeld in seiner Geschichte bereits einmal gesungen hat. Mit dem neuen Lied „Gabriellas Song“ machten wir einen Abstecher nach Schweden, und mit „Get Together“ und „Shine your light“ trugen wir Lieder des bekannten „Oslo-Gospel-Choir“ vor. Da das begeisterte Publikum noch nicht genug hatte und sich mit „Standing Ovations“ für das Dargebotene bedankte, gab es mit dem berühmten „Amen“ und „Tuonane Paradiso“ noch zwei Zugaben mit auf den Nachhauseweg.

In diesem Jahr hat der Gospelchor Liebefeld bewusst auf Verstärkung durch Mikrophone verzichtet. Der Sound zusammen mit unserer „Unplugged Band“ erklang dadurch „ursprünglich“, getreu dem Motto „Back to the Roots“. Auch die diversen Solistinnen und Solisten des Chors trugen mit ihren Stimmen zu einem gelungenen Abend bei.

Jetzt freuen wir uns auf die kommende Adventszeit und auf die damit verbundenen Auftritte. In einer Zeit, in der an vielen Ecken der Welt, Angst und Gewalt vorherrschen, kann Gospelmusik ein Zeichen der Hoffnung, ein Licht in der Dunkelheit sein.

Chorleiterwechsel – Kent Stetler übernimmt wieder

Eine weitere Besonderheit bei diesen Jahreskonzerten war sicher auch, dass wir von zwei Dirigenten geführt wurden. Der gebürtige Kanadier Kent Stetler studierte mit uns vor allem die afrikanischen Lieder ein. Nach diesen Konzerten kommt es nun definitiv zu einem Chorleiterwechsel. Aus beruflichen Gründen verlässt uns unser bisheriger Dirigent Matthias di Bianco nach vier Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit. Für ihn wird Kent Stetler übernehmen. Dieser war bereits vor vier Jahren unser Chorleiter und zog damals aus privaten Gründen nach Brasilien. Wir freuen uns auf die erneute Zusammenarbeit mit Kent Stetler und bedanken uns recht herzlich für die tollen Jahre unter der Leitung von Matthias di Bianco.

Drei schöne Auftritte im Advent: Von der Altersresidenz über den Firmenanlass bis hin zum Einkaufszentrum

Im Dezember standen für den Gospelchor Liebefeld drei Auftritte auf dem Programm. Den Anfang machte unser schon fast traditioneller Termin in der Altersresidenz „Au Lac“ in Biel. Mit einer Mischung von afrikanischen Liedern, fetzigen Gospels und Weihnachtsliedern wussten wir das Publikum zu überzeugen. Die Stimmung war mit den fünf schön dekorierten, grossen Weihnachtsbäumen sehr festlich.

Als nächstes traten wir, wie bereits im letzten Jahr, bei einem Firmenanlass der Gebäudeversicherung des Kantons Bern GVB auf.
Mit dem ähnlichen Programm wie in der Residenz in Biel konnten wir auch in Ittigen mit Gospel pur punkten. Als gemütlichen Abschluss ging es anschliessend für den Chor noch zum Weihnachtsessen ins Restaurant „Eleven“ im Stade de Suisse.

Zu guter Letzt stand am vierten Adventsonntag eine Premiere auf dem Programm. Im Rahmen des Sonntagsverkaufs traten wir im Zentrum Westside in Bern-Brünnen auf. Aufgeteilt in zwei Sets à 30 Minuten konnten wir das Publikum zwischen Pizza, Hamburger und Sushi auf den Geschmack des Gospels bringen. Wie bereits an den anderen Auftritten wurde lautstark eine Zugabe gefordert.

2016:

Gastspiel in der Mühle Hunziken mit Anna Rossinelli:

Am Freitag, dem 26. Februar fand das Konzert von Anna Rossinelli in der Mühle Hunziken in Rubigen statt. Im Vorfeld hatten 15 Mitglieder unseres Chores schon einmal Gelegenheit, mit Anna im Rahmen des Projektes „Jeder Rappen zählt“ auf den Strassen von Bern zu singen. Dabei fragte sie uns an, ob wir nicht Lust hätten, auf ihrer Tournee bei einem Lied in der Mühle Hunziken mitzuwirken.
So kam es, dass eine kleine Gruppe von 16 Chorsänger/innen am 26.2.16 nach Rubigen fuhr. Da die Bühne viel zu klein für uns alle war, platzierten wir uns auf der Galerie im 1. Stock. Während des Liedes „Broken Heartet“ unterstützten wir Anna von oben her aus vollster Kehle. Und obwohl wir ganz „unverstärkt“ sangen, dankte uns das Publikum mit einem grossen Applaus. Das kurze Gastspiel hat sowohl uns wie auch Anna Rossinelli und ihrer Band enorm Spass gemacht und uns gefallen.

Gottesdienstauftritt vom 22. Mai 2016 in der Thomaskirche:

Am 22. Mai 2016 fand in der Thomaskirche Liebefeld unser erster Gottes-dienstauftritt in diesem Jahr statt. In unserer „Heimstätte“ konnten wir gleich vier neue Stücke zum Besten geben, die wir auch an unseren Jahreskonzerten im November vortragen werden. Neben den Balladen „Just A Closer Walk“ und „The Old Rugged Cross“ präsentierten wir zwei schöne Versionen der bekann-ten Songs „Down By The Riverside“ und „Amazing Grace“.

Gelungener Auftritt beim Jubiliäumskonzert des Gospelchors Schönau in Thun am Sonntag 30.10.2016:

Im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums des Gospelchors Schönau trat der Gospelchor Liebefeld in der neu renovierten Kirche Schönau in Thun auf. Da unser Chorleiter Kent Stetler zusammen mit der Pepe Lienhard Band auf Tournee war, wurden wir vom Schönauer Chorleiter Bärni Gafner dirigiert. Zuerst gab unser Chor ein paar Lieder unseres neuen Programms „Gospel meets Dixieland“ zum Besten. Sowohl die eher klassischen Gospel „Jesus on the Mainline“ und „Amazing Grace“, als auch die jazzigen Stücke „Charleston“ und „Hello Dolly“ kamen beim Publikum gut an.

In einem zweiten Teil folgte der Auftritt des Gospelchors Schönau. Mit einem abwechslungsreichen Programm wurden wir bestens unterhalten und konnten den einen oder anderen bekannten Gospel auch von den Kirchenbänken aus mitsingen. Zu guter Letzt präsentierten wir die Hymne „The Old Rugged Cross“ und den Gospel „At the Riverside“ gemeinsam mit dem Gospelchor Schönau. Für einen tollen Abschluss war somit gesorgt. Die Hauptprobe für unsere Novemberkonzerte am 12. und 13.11.2016 in der Thomaskirche Liebefeld ist damit voll gelungen.

Fulminante 20er-Show an unseren Jahreskonzerten – Gospel meets Dixieland:

Unter dem Motto „Gospel meets Dixieland“ fanden unsere Jahreskonzerte in der Thomaskirche Liebefeld am 12. und 13.11.2016 statt. Mit 20er-Jahre-Kostümen, Musik, Gesang und Tanz entführte der Gospelchor Liebefeld zusammen mit der „Full Steam Jazzband“ das Publikum in die Welt der „Golden Twenties“ nach New Orleans, Charleston und Carolina.

Viele Zuschauerinnen und Zuschauer werden sich am Anfang wohl verwundert die Augen gerieben haben und sich gefragt haben, wer jetzt da alles auf der Bühne ist. Durch die an die 20er-Jahre erinnernde Kleiderwahl, vor allem der Frauen, waren einige doch schwer wiederzuerkennen... Dem Gospelchor Liebefeld unter der Leitung von Kent Stetler war es im Vorfeld wichtig gewesen, den ganzen „Spirit“ dieser Zeit zu präsentieren. Dies ist uns, glaube ich sehr gut gelungen.

Mit einer Mischung aus fetzigen Tanznummern („The Joint is Jumping“, „Sweet Georgia Brown“ , „Hello Dolly“, „Dr. Jazz“ oder „Charleston“) und etwas ruhigeren Stücken („Bassin Street Blues“ oder „Ain't Missbehaving“) wurde dem Publikum die ganze musikalische Bandbreite dieser Zeit präsentiert. Natürlich durften auch klassische Gospel wie „Just A Closer Walk“, „Jesus On The Mainline“, „At The Riverside“ und „Down By The Riverside“ nicht fehlen.

Die „Fullsteam Jazzband“ unterstütze uns bei fast allen Stücken und konnte mit den Klassikern „Wonderful World“ und „Oh When The Saints“ auch alleine brillieren. Bei der Hymne „The Old Rugged Cross“ und dem Klassiker „Amazing Grace“ wurde der Gospelchor Liebefeld von der Pianistin Satomi Kikuchi begleitet.

Die 20er-Show „Gospel meets Dixieland“ kam beim Publikum sehr gut an. Der frenetische Applaus am Schluss war nur ein Beleg dafür, dass es uns gelungen war, das Rad der Zeit um etwa 100 Jahre zurückzudrehen...

Drei Adventsauftritte innerhalb von vier Tagen – Der Gospelchor Liebefeld „on Tour“:

Nach den erfolgreichen Novemberkonzerten ging es für den Gospelchor Liebefeld fast nahtlos weiter mit Auftritten in der Adventszeit. So standen am 1. Advent gleich zwei Termine auf dem Programm. Zuerst traten wir im „Domicil Wyler“ in Bern auf. Mit einer Mischung aus Gospel- und Weihnachtsliedern (auch auf Deutsch) konnten wir das Publikum begeistern. Im Anschluss ging es nach Biel, wo wir bereits zum fünften Mal hintereinander in der „Residenz au Lac“ unsere Lieder zum Besten geben durften. Mit einem ähnlichen Programm wie zuvor, konnten wir auch in Biel überzeugen. Als Premiere gab es von uns sogar die französische Version von „Oh Tannenbaum“ zu hören.

Am Mittwoch 30. November stand dann der dritte Auftritt innerhalb von vier Tagen auf dem Programm. Im schönen Restaurant „Il Grano“ in Büren an der Aare traten wir in zwei Sets am Weihnachtsessen des „Rotary Clubs“ auf. Mit einer gelungenen Mischung aus Weihnachts-und Gospelsongs konnten wir die Anwesenden in unseren Bann ziehen. Am Ende hielt es niemanden mehr auf den Sitzen und eine Zugabe wurde lautstark gefordert. Bei allen drei Auftritten konnten wir die Freude am Singen übermitteln und das Publikum in die Adventszeit einstimmen.

Letzter Auftritt im 2016 für den Gospelchor Liebefeld am Sansibar-Gottesdienst in Wohlen:

Der Gospelchor Liebefeld hat einen würdigen Auftrittsabschluss im 2016 geboten. Beim Sansibar-Gottesdienst in Wohlen bei Bern am 3. Adventssonntag konnten wir nochmals einige Stücke aus unserem aktuellen Repertoire zum Besten geben. Emotionaler Höhepunkt war sicher der Song „Hallelujah“ des kürzlich verstorbenen Künstlers Leonard Cohen. Unsere Solistin Sanja konnte das Publikum so begeistern, dass wir mit „Standing Ovations“ belohnt wurden. Auch beim abschliessenden „Jesus on the Mainline“, ebenfalls von Sanja vorgetragen, hielt es niemanden mehr auf den Kirchenbänken. Als Dankeschön wurde am Schluss allen Sängerinnen und Sänger von Kindern eine Rose überreicht.

2017:

Zwei Auftritte im Januar für den Gospelchor Liebefeld:

Das Jahr 2017 startete der Gospelchor Liebefeld gleich mit zwei Auftritten. Am Freitag 13. Januar gestalteten wir in einem Restaurant in Schüpfen den Anlass einer geschlossenen Gesellschaft der chirurgischen Abteilung der Solothurner Spitäler AG. Wir studierten mit ca. 30 Leuten das Lied „One Life, One Soul“ von Gotthard ein. Nach dem Nachtessen gaben wir als Chor einige Lieder zum Besten, bevor wir dann zum Schluss alle zusammen auf der Bühne das einstudierte Lied sangen.

Am Sonntag 22. Januar stand ein Gottesdienst in der Thomaskirche auf dem Programm. Pfarrer Hansueli Ryser, einst Gründungsmitglied und erster Chorleiter des Gospelchors Liebefeld, war erfreut, auch zwei Lieder („Abba Father“ und „Amen) aus früheren Tagen zu hören. Mit „Ain’t That Good News“ und „Jesus What A Wonderful Child“ ergänzten wir den Gottesdienst mit zwei „Traditional Gospels“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben